Coffee-to-go Becher

In jüngster Zeit geht eine Diskussion durch Deutschland, ob der Coffee-to-go Becher aus Papier „umweltschädlich“ sei. Ist das wirklich so? Viele Berichte nehmen es mit den Fakten über das Produkt nicht so genau. Anlass für uns, dem Papierbecher einen seriösen Faktencheck zu unterziehen.

Im Juli 2020 berichteten verschiedene Medien über das Vorkommen von per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS) in beschichteten Kaffeebechern aus Papier. Diese Berichte resultieren aus irreführenden Aussagen des Umweltbundesamtes und der Deutschen Umwelthilfe – Becherproduzenten innerhalb der PRO-S-PACK setzen den Stoff gar nicht ein. Hintergrundinformationen dazu finden Sie
unter folgendem Link.

Anbei erhalten Sie unsere Hintergrundinformation zu dem Thema, die Sie gern frei verwenden und weiterleiten können.

Das Factsheet: Acht Fakten, die Sie über Coffee-to-go Becher kennen sollten,
können Sie unter diesem Link downloaden.

Mittlerweile hat das Umweltbundesamt das Aufkommen und die ökologischen Auswirkungen auf Einweggetränkebecher untersucht. Unsere Stellungnahme, die wir gemeinsam mit dem Bundesverband der Systemgastronomie (BDV) und dem Verband der Deutschen Vending Automatenwirtschaft (BdV) erstellt haben, finden
unter folgendem Link.

Entgegen so mancher Darstellung in der Öffentlichkeit ist der Coffee-to-go Becher auch recyclingfähig. Wie dies funktioniert zeigen die folgenden beiden Videos: